Werbung

Nach über 20 Jahren standen sich die beiden Vereine mal wieder gegenüber. Die Hallenser Fanszene rund um die Saalefront machten für das Spiel mobil und der Gästeblock war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Von den 1.500 Hallensern kamen rund 600 mit einem eingesetzten Sonderzug. Im Münchner Bahnhof kam es dann zu einem Polizeieinsatz:  „Gegen 12:20 Uhr entstand dort an dem Bahnsteig des eigens eingerichteten U-Bahn-Sonderzuges ein derart starkes Gedränge, dass zur Abwehr etwaiger dadurch entstehender Gefahren, Zwangsmaßnahmen eingesetzt werden mussten. Diese erfolgten vor allem in Form eines Zurückdrängens. Dabei schlug ein unbekannter Täter einem eingesetzten Polizeibeamten in das Gesicht und verletzte ihn dadurch. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und war nicht mehr dienstfähig“, teilte die Polizei München. Im Zug sowie vor dem Stadion gab es speziell zum Spiel rote Regenjacken zu kaufen. Was später ein kompaktes Bild ergab. Zu Spielbeginn kamen dann noch Schwenkfahnen zum Einsatz.

Die Heimseite machte es den Gästen gleich und war komplett ausverkauft so wie zu bisher allen Heimspielen. Zu Spielbeginn präsentierten die Blue Vikings zu ihrem 20 Geburtstag eine Choreo „Seit 20 Jahren im Auftrag des Löwen“.

 

Das Spiel selber wurde eher vom Schiedsrichter geprägt, welcher 3 Elfmeter und eine rote Karte zeigte. Die Rote sowie zwei Elfer waren unberechtigt. Nach dem Spiel kam es noch zu kleineren Scharmützeln. So sollen einige Münchner die Fanbusse der Hallenser angegriffen haben. Ein Hallenser musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.


Werbung

Bilder: chemiehalle.de

 


Werbung