Werbung

Am Sonntag kommt es im Schwabenstadion zum Duell der zweiten Mannschaft vom FC Augsburg gegen den aktuellen Tabellenführer aus München. Die Ultras um Legio Augusta riefen aus “Stadtgrenzen sichern – Münchner verjagen” und machten ordentlich für das “Derby” mobil. Aktuell werden 20.000 Zuschauer erwartet davon 7.000 Löwen-Fans.

Die 1860er treffen sich um 11 Uhr am Königsplatz. Der Aufruf der Blauen Hilfe München:
“SECHZGE AUSWÄRTS OIDA!

Am Sonntag werden sowohl Mitarbeiter der BLAUEN HILFE als auch unser Fananwalt Günther die Löwenfans nach Augsburg begleiten. Aufgrund der anhaltenden Provokationen aus Datschiburg wird mit einem massiven Aufgebot der staatlich geförderten Theatergruppe zu rechnen sein. Dass diese trotz einer bisher absolut friedlichen Saison schwer motiviert ist, hat nicht zuletzt der völlig unnötige Auftritt in Heimstetten gezeigt. Daher: Hirn einschalten und diszipliniert verhalten! Sollte es zu Problemen bei An- und Abreise oder Festnahmen kommen, kontaktiert uns bitte sofort persönlich oder unter der Notfallnummer 0176 – 90217772. Wie immer gilt: unser Anwalt braucht Vor- und Nachnahme des/der Betroffenen bei Festnahmen, bei der Polizei werden ausschließlich Angaben zur Person gemacht, ansonsten kein Wort und nichts unterschreiben!


Werbung

Eure BLAUE HILFE”

Die FCA-Fanszene hat ebenfalls einen Treffpunkt bekannt gegeben und trifft sich ab 12:00 Uhr am Unikum in Augsburg an der Haltestelle Universität. Von dort soll es ab 13:30 Uhr zu Fuß den restlichen Weg zum Schwabenstadion geben. Die Fanszene von 1860 München würde mit der Straßenbahn auf dem Weg zum Stadion ebenfalls an der Universität vorbei.

Sollten am Sonntag wirklich 20.000 Zuschauer den Weg ins SChwabenstadion finden, wäre dies ein neuer Rekord in der Regionalliga Bayern.

Bildquelle: Blaue Hilfe München


Werbung