Chemnitzer Ultras verlieren Zaunfahnen


Werbung

Wie die Gruppen Contra Cultura Chemnitz und die Ultrabande Karl-Marx-Stadt informierten verloren beide Gruppen ihre Zaunfahnen auf dem Rückweg vom Auswärtsspiel in Wiesbaden. Der Angriff erfolgte auf einer Raststätte auf der Autobahn. Bisher wird vermutet, dass es sich bei den Angreifern um gegnerische Fans von Eintracht Frankfurt handeln soll. Ein Bild der erbeuteten Materialien landete ziemlich schnell im Netz.

 

Beide betroffenen Gruppen gaben noch am Abend ihre Auflösung bekannt.

“Höhen und Tiefen, so läuft das Spiel. Mit dem Verlust unserer Auswärtsfahne, einem Herzstück unserer Gruppe, endet unser Weg als Contra Cultura.


Werbung

Unseren Freunden und Feinden bleiben wir erhalten. Ewige Treue – 3C13.”

 

“Dass Niederlagen zum Leben gehören, wissen wir als Fans der Chemnitzer FC nur zu gut. Doch solch eine Niederlage wie gestern mussten wir noch nie einstecken. Eine Auflösung der Ultragruppe ist beim Verlust einer eigenen Gruppenfahne, laut einem ungeschriebenen Gesetz, unumgänglich. Diesen Weg gehen wir nun konsequent. Jedoch nicht ohne zu betonen, dass wir weiterhin, auch wenn es ein paar Tage und Wochen dauern wird, alles für diese Stadt, die wir lieben, geben werden!”

Bildquelle: Facebook


Werbung

Related posts

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.